Neuromotorische Entwicklungsförderung INPP®

 

Bei vielen Kindern mit spezifischen Lernschwierigkeiten und Verhaltens-auffälligkeiten lassen sich noch weiterbestehende frühkindliche Reaktionsmuster feststellen. Diese werden meist nicht erkannt und hindern die Kinder daran, ihr volles Potential zu entfalten. Die Neuromotorische Entwicklungsförderung INPP gibt Kindern eine zweite Chance, bislang ungenügend entwickelte oder ausgelassene Entwicklungsschritte nachzuholen.

 

Was bedeutet INPP?

 

Das "Institute for Neurophysiological Psychology" in Chester/England wurde 1975 von Peter Blythe PhD gegründet und wird heute von Sally Goddard-Blythe geleitet. Es leistet seit 30 Jahren grundlegende Forschung zu den Auswirkungen von neuromotorischen Entwicklungsverzögerungen aufgrund fortbestehender frühkindlicher Reflexmuster auf die weitere Entwicklung von Kindern in Bezug auf Motorik, Wahrnehmung, Verhalten und Lernen.

 

In dieser Zeit haben viele tausend Kinder in 16 Ländern erfolgreich das INPP Bewegungsprogramm absolviert. In Deutschland hat besonders das Buch von Sally Goddard Blythe "Greifen und BeGreifen" die Neuromotorische Entwicklungsförderung INPP® bekannt gemacht.

 

"In dem Moment wo die Hirnfunktionen vollständig und ausgewogen ablaufen, erreichen die Körperbewegungen ihr höchstes Maß an Anpassung, ist Lernen eine relativ einfache Aufgabe und richtiges Verhalten ein ganz natürlicher Zustand."

Anna Jean Ayres,

Bausteine der kindlichen Entwicklung, 1982

Verband INPP Schweiz - Bahnhofplatz 1,  4133 Pratteln